Clubboote

Der SCB besitzt drei Kielyachten, zwei IF Boote und eine X 79

Die beiden IF Boote "Fifo" und "Elch" eignen sich als gutmütige, sichere Langkieler gleichermaßen für die Segel-Ausbildung auf der Kieler Förde wie für Törns auf der Ostsee.

Die X 79 "Baltic V" bietet als leicht gebauter Kurzkieler alle Möglichkeiten des Segeltrimms. Auch mit der Baltic V werden längere Törns gesegelt, aber ebenso Regatten.

Für das Jollensegeln stehen ganz verschiedene Boote zur Verfügung: 

Gewissermaßen die Arbeitspferde der Ausbildung sind die drei Uni-Jollen, eine Klasse, die vom Konstrukteur Alfred Meyer für die Segelausbildung an der Universität Kiel gezeichnet und gebaut wurden. Es sind Zweimann-Boote, die mit Trapez und Spinnaker gesegelt werden können.

Weitere Jollen, die zu zweit gesegelt werden, sind zwei Laser 2

Als Einmann-Jollen stehen zwei Europes, zwei Laser und drei Solisten zur Verfügung. Letztere sind besonders für junge Segler geeignet, die der Optimisten-Jolle entwachsen sind, für die das Segeln der Europes oder Laser aber noch nicht der körperlichen Entwicklung entspricht oder seglerisch zu anspruchsvoll ist.

Für die Segelanfänger haben wir etwa 14 Optimisten. Bis auf drei Regatta-Optimisten sind diese Jüngstenjollen ebenfalls Arbeitspferde der Segelausbildung im SCB.

Die Clubboote werden sowohl in den Segelkursen, als auch zum freien Segeln genutzt. Um im freien Segeln außerhalb der Kurse die Clubboote segeln zu dürfen, ist nicht allein der entsprechende Segelschein des DSV notwendig, sondern auch die vereinsinterne "Berechtigung". Letztere wird für den jeweiligen Bootstyp erworben.

Grundsätzlich gilt für die Clubboote: "Wer segeln will, muss arbeiten." Die Instandhaltung und Pflege der Clubboote ist Teil der Segelausbildung. 

Für die Sicherheit und die Begleitung der Segelkurse sind zwei Schlauchboote im Einsatz.